Diese ist im Gegensatz zu der einer Frau um rund 24 Prozent dicker, doppelt so stark durchblutet, durch die tägliche Rasur stärker strapaziert, produziert mehr Talg, neigt zu Tränensäcken und Augenringen und hat einen niedrigeren pH-Wert – umso wichtiger ist die richtige Hautpflege. Nur so bleibt die Männerhaut schön, und tiefen Falten wird vorgebeugt.

Tipps:

  • Pickelneigung: tägliche Reinigung mit einer Waschcreme oder einem -gel
  • fettige Haut: keine zusätzliche Pflege
  • trockene Haut: spezielle feuchtigkeitsspendende Tagespflege
  • empfindliche Haut: Rasiergel für sensitive Männerhaut zulegen und eine Creme zum Beispiel mit Harnstoff, Hyaluronsäure oder beruhigendem Panthenol verwenden
  • Zeit für Körperpflege

Während noch vor einigen Jahren Männerpflege kaum ein Thema war, hat sich das Klima diesbezüglich massiv verändert: Dass ein Deo alleine nicht reicht, sehen inzwischen vier von zehn deutschen Männern so. Daher zählt die Pflege der Haut bei vielen Männern bereits zur täglichen Selbstverständlichkeit. Neun Prozent der befragten Männer gaben sogar an, dass sie dezent Make-up verwenden.

Und obwohl Männer tendenziell weniger Kosmetika als Frauen besitzen, brauchen sie länger für ihre Schönheit: Eine Frau kommt im Schnitt mit 26 Minuten täglich aus – Männer benötigen für ihre Körperpflege 30 Minuten täglich.

Pflegeverhalten Anti-Aging

Bei den Damen steigert sich mit zunehmendem Alter die Art und Weise der Pflege – spätestens für die Haut ab 30 kommt das Anti-Aging-Thema ins Spiel und in Form von Wirkstoffen in den Tiegel. Auch die Herren sollten mit zunehmendem Alter zu einer reichhaltigeren Pflegeserie greifen. Allerdings wird da die Altersgruppe ab 50 plus angesprochen.

Der Zahn der Zeit nagt nämlich genauso an der robusten Männerhaut, ergo wird auch sie schlaffer und empfindlicher sowie dünner. Bei manchen spannt oder juckt sie nach der Dusche oder dem Bad. Spätestens dann sollte sich der Herr dann doch einmal mit den speziell „pour hommes“ entwickelten Pflegeprodukten befassen – und das ein oder andere Mittelchen in seine tägliche Körperpflege einbauen.