Über Movember

Die Movember Foundation ist die weltweit führende Initiative zur nachhaltigen Verbesserung der Männergesundheit.

Mehr Informationen finden Sie auf de.movember.com

Ziel ist es, das Thema ins Gespräch zu bringen und Spenden für Forschungsprojekte vor allem im Bereich Prostata- und Hodenkrebs zu sammeln. Jährlich schließen sich mehr Menschen der globalen Bewegung an.

Als Botschafter der Movember Foundation ist der ehemalige Weltklassesportler Jürgen Hingsen offizieller Botschafter der Kampagne, die vor 12 Jahren von Australien aus die Welt und die Gesichter Millionen Männer erobert hat.

Warum machen Sie beim Aktionsmonat Movember mit? Sind Sie persönlich betroffen?

Als Spitzensportler ist mein Körper natürlich mein Kapital. Deswegen habe ich schon immer sehr auf meine Gesundheit geachtet. Bei vielen Männern ist das leider noch nicht selbstverständlich. Daher bin ich vom Anliegen der Aktion sehr begeistert: Männer, geht zur Vorsorge – nicht nur im November.

Mein Vater konnte den Prostatakrebs besiegen, dadurch wurde ich wachgerüttelt. Viele Männer sind schlecht informiert, doch in Deutschland sind Prostata- und Hodenkrebs die häufigsten Krebsarten bei Männern. Das muss man auf dem Schirm haben und offen darüber sprechen. Dabei hilft Movember.

Und was passiert dann im November genau?

Das ist eine sehr prägnante Geschichte. Der Bart soll Aufmerksamkeit schaffen.
Männer rasieren sich zum 1.11. das Gesicht glatt und lassen sich bis Ende November einen prächtigen Schnurrbart wachsen.

Viele machen das gemeinsam mit ihrer Abteilung oder im Freundeskreis. Was mit einer Kneipenwette von ein paar Jungs in Australien vor 12 Jahren angestoßen wurde, hat sich nunmehr zu einer globalen Bewegung mit mehr als fünf Millionen Teilnehmern entwickelt.

Ziel des Schnurrbarts, dem sogenannten „Mo“ („moustache“ ist das englische Wort für Schnurrbart) ist es, Blicke, Gedanken und Gespräche anzuregen, Männergesundheit in den Fokus zu rücken und vor allem Spenden für die Gesundheits- und Forschungsprojekte zu sammeln, um tatsächlich Prostata- und Hodenkrebs bekämpfen zu können. Insgesamt wurden so circa 500 Millionen Euro an Spendengeldern gesammelt.

Sie sind für Ihren Wettstreit mit Daley Thompson bekannt. Haben Sie noch Kontakt?

Ja, wir sind auch schon wieder gemeinsam unterwegs. Daley Thompson ist Movember-Botschafter in England. Wir haben im November letzten Jahres den Charity-Preis des Deutschen Sportpresseballs erhalten. Eine tolle Belohnung für unseren haarigen Einsatz.

Wohin gehen die Spenden und was wird gefördert?

Die in Deutschland gesammelten Spenden kommen dem Förderverein Hilfe bei Prostatakrebs e.  V. zugute. Er ist Teil des gemeinnützigen Vereins Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe (BPS) und setzt das Geld für Forschungsprojekte in Deutschland ein.

So wurde gerade eine weitere Studie in Deutschland bekannt gegeben. Drei Millionen AUSD gehen in eine multinationale Studie zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit lokal begrenztem Prostatakrebs.

Das Projekt „Prostate Cancer Outcomes – Compare and Reduce Variation" wird in Deutschland und neun weiteren Ländern durchgeführt. Die ersten Patienten sollen im Sommer 2016 in die Studie aufgenommen werden.

Über Movember

Bis heute hat die Movember Community weltweit mehr als 485 Millionen Euro an Spenden gesammelt, mit denen über 1.000 Gesundheitsprogramme in 21 Ländern unterstützt werden.

Ziel dieser Programme ist, das Leben von Männern, die an Prostata- und Hodenkrebs erkrankt sind, zu retten und zu verbessern sowie sich für seelisches Wohlbefinden und gegen Bewegungsmangel von Männern einzusetzen.

Die Movember Foundation ruft Männer dazu auf, sich im November einen Schnurrbart (englisch: moustache) wachsen zu lassen, um auf diese Weise Gespräche anzustoßen und Spenden zu sammeln.

Mehr Informationen finden Sie auf de.movember.com