Ihre Vorteile: Der Patient wird nicht durch Ultraschallsonden oder Röntgenstrahlung belastet, da ein MRT mit Magnetfeldern und nebenwirkungsfreien Radiowellen arbeitet. Außerdem liefert das Ergebnis eine bessere Abbildung der unterschiedlichen Gewebstypen, als es bei vergleichbaren Untersuchungsmethoden der Fall wäre.

Was viele Betroffene am meisten freuen wird: Als erstes Institut weltweit kann in der Radiologie Ottobrunn im Hochfeld-MRT eine Spektroskopie zur Analyse eventueller Tumorstoffwechselprodukte, eine Bewegungsanalyse von Wassermolekülen, sowie eine Durchblutungsmessung am offenen Kernspintomographen ohne rektale Spule durchgeführt werden – die Patienten liegen bei Dr. Storz, Dr. Bartzsch und Kollegen bequem und ohne Platzängste rund 30 Minuten mit der Oberflächenspule im offenen Kernspin.

Auch die genaue Planung von Biopsien, die Beobachtung nicht-aggressiver Karzinome oder auch die Überwachung der therapeutischen Maßnahmen sind mit der nicht-invasiven, schmerzfreien Prostata- MRT in der Radiologie Ottobrunn jederzeit möglich.

    

 

Dr. med. Oliver Bartzsch

 

 

 

 

 

Dr. med. Volker Storz

 

 

 

RADIOLOGIE OTTOBRUNN

Haidgraben 2 | 85521 Ottobrunn | T +49 (0) 89 66 59 09 0
F +49 (0) 89 66 59 09 22 | E info@radiologie-ottobrunn.de | www.radiologie-ottobrunn.de