Mittlerweile gehen immer mehr Männer zum Magen-Darm-Arzt und nehmen ihre Vorsorgedarmspiegelung in Anspruch.

Das ist aus zweierlei Gründen ziemlich schlau: Erstens wird diese Präventionsmaßnahme von der Krankenkasse bezahlt. Es wäre also ziemlich blöd, wenn man sich diese Gratisleistung entgehen ließe und dafür vielleicht irgendwann teuer mit dem Leben bezahlen müsste. Und zweitens haben Männer auch noch mehr davon!

Die Darmspiegelung rettet Leben.

Denn Männer erkranken etwa doppelt so häufig und im Durchschnitt fünf Jahre eher an Darmkrebs als Frauen. Sprich: Wenn Männer und Frauen zur Vorsorge gehen, haben Männer häufiger positive Befunde. Aber jetzt kommt der Clou: Denn nur bei knapp einem Prozent der Männer sind diese Befunde auch tatsächlich Darmkrebs.

Die Mehrheit der Befunde sind Vorstufen, wie beispielsweise Polypen. Die Darmspiegelung rettet Leben, insbesondere bei positiven Befunden, da die meist harmlosen Vorstufen von Darmkrebs rechtzeitig entdeckt und entfernt werden können, bevor es zu Darmkrebs kommt. Die Darmkrebsvorsorge liefert also keine Schreckensnachricht, sondern bestätigt der Mehrheit der Männer ihre Gesundheit.

Information

Mehr Informationen finden unter www.schnellcheck-darmkrebs.de.