Burn-out. Warum kommt diese Krankheit immer häufiger bei Männern in Führungspositionen vor?

Gerade Personen in Führungspositionen erkranken besonders häufig. Je höher die berufliche Stellung ist, desto seltener melden sich Führungskräfte krank. Was nicht bedeutet, dass sie tatsächlich seltener krank sind.

Vielmehr ist die vorherrschende Meinung, man könne sich Krankheit nicht "leisten". Dass es sich hier meistens um Männer handelt, ist sowohl der gesellschaftlichen Struktur – fast ausnahmslos finden sich Männer im Topmanagement – als auch dem geschlechtsspezifischen Verhalten geschuldet: Männer ziehen deutlich später die Reißleine bei gesundheitlichen Beschwerden als Frauen.

Welche Behandlungsmethoden sind bei Burnout empfehlenswert?

Die Behandlung richtet sich an die Folgeerkrankungen von Burn-out, da Burn-out selbst keine medizinische Diagnose ist. Vielmehr handelt es sich um einen Entfremdungsprozess, durch den der Zugang zu Lebendigkeit, Natürlichkeit und Motivation verloren geht.

Ob die Behandlung ambulant oder stationär erfolgt, hängt von der Schwere der Erkrankung sowie von den persönlichen Präferenzen ab. Die Therapie bezieht neben der erkrankten Seele auch Körper, Geist und das Umfeld des Patienten mit ein. Genau dieses Konzept bieten wir in der Parkklinik in Heiligenfeld an.

Der Erfolg einer Therapie zeigt sich dann, wenn eine Verbundenheit von Arbeit, sozialem Umfeld und Wesen gelingt.

Wenn der Körper gar nicht mehr kann. Wann ist eine stationäre Behandlung einzige Therapie der Wahl?

Grundsätzlich kann man sagen, je massiver die Burn-out-Folgeerscheinungen sind, desto empfehlenswerter ist eine stationäre Therapie. Der Vorteil einer stationären Behandlung ist, dass sich mit einem Ortswechsel häufig eine schnelle Verbesserung der Symptome einstellt.

Schon allein deshalb, weil der Patient Abstand vom Alltag mit seinen Belastungen und Konfliktfeldern nehmen kann. So bietet etwa die Psychosomatische Privatklinik Bad Grönenbach einen individuell geschützten Bereich für ihre Patienten.

Ein geregelter Tagesablauf in Kliniken gibt zudem eine feste Struktur und schafft Ordnung, die sich zusätzlich positiv auf den Gesundungsprozess des Patienten auswirken kann.